6200 Schusswaffen, ein Kontrolleur

In Ludwigshafen sind aktuell 6.200 Schusswaffen registriert, davon knapp die Hälfte Sportwaffen. Die Grünen im Rat hatten im Gefolge der rassistischen Morde von Hanau eine Anfrage an die Stadt gestellt, um sich ein Bild von der Situation der Waffenkontrolle zu verschaffen, die durch die Stadtverwaltung ausgeübt wird. Hans-Uwe Daumann, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Rat: „Wenn wir bundesweite statistische Daten mit den Daten in Ludwigshafen vergleichen, dann klingt das zunächst beruhigend, denn die Waffenausstattung der Ludwigshafenerinnen und Ludwigshafener erscheint weit unterdurchschnittlich. Durch die Untersuchung einiger rassistisch motivierter Morde, vor allem der Mordserie in Hanau, wissen wir, dass in bestimmten Fällen gewaltbereite Extremisten legalen Zugang zu Waffen hatten. Dem kann nur durch stärkere Kontrolle begegnet werden, dass Waffenbesitzende die gesetzlich verlangte Zuverlässigkeit, Sachkunde und persönliche Eignung besitzen. Für Waffenkontrolle ist in Ludwigshafen aktuell ein städtischer Mitarbeiter verfügbar. Das erscheint uns sehr knapp bemessen, zumal im neuen Waffengesetz Kontrollpflichten ausgeweitet wurden.“ Die Grünen im Rat begrüßen es, dass die Bedingungen für den Besitz von Schusswaffen weiter verschärft werden und halten es für erstrebenswert, dass der – legale wie illegale – Waffenbesitz in der Bevölkerung insgesamt sinkt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel