Vertrösten der Menschen in Kropsburg- und Bayreuther Straße nicht mehr akzeptabel

Die Grünen im Rat: Vertrösten der Menschen in Kropsburg- und Bayreuther Straße nicht mehr akzeptabel

„Ein Vertrösten der Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Einweisungsgebiete auf eine Zeit nach dem Jahr 2030 ist schlichtweg nicht akzeptabel“, reagiert Ibrahim Yetkin, integrationspolitischer Sprecher der Grünen im Rat, auf entsprechende Äußerungen aus der Stadtverwaltung. „Die versprochenen baulichen Verbesserungen, aber auch Integrationsangebote, wie sie in den Stellungnahmen der Stadtverwaltung skizziert werden, müssen bald, nach unserer Meinung unverzüglich angegangen werden. Was nicht mehr sanierbar ist, muss abgerissen und durch normalen Wohnungsbau ersetzt werden. Sanierbare Einfachstwohnungen müssen dringend auf einen menschenwürdigen Mindeststandard gebracht werden.“ Der Co-Fraktionsvorsitzende Hans-Uwe Daumann ergänzt: „Schon vor vielen Jahren hat die grüne Stadtratsfraktion bauliche Verbesserungen beantragt. Die Probleme mit unzumutbaren Bädern, Heizanlagen, mit Schimmelbefall und dem Fehlen von Privatsphäre sind nicht neu. Weitere Verschiebungen in die ferne Zukunft sind unverständlich und untragbar.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel