Baumsterben in der Stadt: Grüne fordern mehr Engagement der Stadt

Die für die Grünpflege zuständige Bereichsleiterin der Stadtverwaltung Gabriele Bindert beklagt die steigenden Zahlen absterbender Bäume in Ludwigshafen. Sie fordert die Bevölkerung auf, Bäume zu wässern und Baumpatenschaften zu übernehmen. Die Grünen im Stadtrat und in den Ortsbeiräten kritisieren die Reaktion der Verwaltung als unzureichend. „Wir schließen uns der Bitte der Stadt an und helfen gerne beim Wässern der Straßenbäume. Als Konzept gegen die im Klimawandel massiv ansteigenden Zahlen absterbender Bäume reicht uns das nicht. Bäume in der Stadt sind keine reine Zierde, sondern Kleinklimaverbesserer, Staubfänger, Schattenspender. Ihre Rolle für die Luft- und Aufenthalts-qualität ist existentiell,“ sagt Hans-Uwe Daumann, umweltpolitischer Sprecher der Stadtratsfraktion. Michael Kessler, grünes Mitglied im Ortsbeirat Maudach, kommentiert: „Wenn die Verwaltung auf Nachfrage erklärt, dass sie im Stadtteil Maudach 2020 keinen einzigen der abgestorbenen Bäume ersetzen kann und für 2021 noch keinen Plan zu Anzahl und Ort von Nachpflanzungen hat, dann ist das äußerst unbefriedigend.“ Die Grünen erinnern an ihre Anträge, in Ludwigshafen einen regelmäßigen Baumschadensbericht einzuführen, die Mittel für Nachpflanzungen deutlich zu steigern, eine Baumschutzsatzung zu beschließen und ein modernes Baumstifterprogramm zu ermöglichen. Hans-Uwe Daumann: „2019 haben wir die Anträge im Stadtrat eingereicht, bis heute warten wir darauf, dass sie im Umweltausschuss zur Diskussion gestellt werden.“   

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel