Grüne im Rat wollen über Fahrrad- und Fußverkehrsbrücke diskutieren

21.10.2019

Presseinfo Die Grünen im Rat

Grüne im Rat wollen über Fahrrad- und Fußverkehrsbrücke diskutieren. Die Grünen im Rat der Stadt Ludwigshafen beantragen, dass das Konzept einer Fuß- und Radverbindung über den Rhein am 28. Oktober im Bau- und Grundstücksausschuss der Stadt vorgestellt und diskutiert wird. „Eine zusätzliche Brücke nur für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen erscheint uns weit sinnvoller und realistischer als die Seilbahnpläne, die die FDP zur erneuten Prüfung vorgeschlagen hat,“ erklärt Heike Heß, verkehrspolitische Sprecherin der grünen Fraktion. Das Büro des Stadtplaners Jan Gehl aus Kopenhagen hat die Idee der Fuß- und Radverbindung in Mannheim skizziert, im Mai 2019 wurde sie auch beim Nationalen Fahrradkongress in Dresden präsentiert. „Eine solche Brücke, ungefähr von der Kaiser-Wilhelm-Straße zur Mannheimer Seite, könnte mehrere Vorteile bieten: Vergleichsweise kurze Bauzeit, Förderung des Umstiegs vom PKW auf das Rad, nutzer*innenfreundliche Verbindung der beiden Innenstädte,“ meint  der umweltpolitische Sprecher Hans-Uwe Daumann. Da eine Brücke für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen deutlich weniger als eine Autobrücke belastet wird, ist sie auch wesentlich weniger kostenintensiv. Sie könnte auch die ideale Verlängerung des Rhein-Neckar-Radschnellweges sein. Sowohl die Konrad-Adenauer- als auch die Kurt-Schumacher-Brücke sind nicht sehr fahrrad- und fußgängerfreundlich geplant und gebaut worden. Vergleichbare Fuß- und Radverbindungen über den Rhein wurden in den vergangenen Jahren einige gebaut, zuletzt wurde im Sommer 2019 eine Fußgänger- und Fahrradbrücke zwischen Rheinau (Baden) und Gambsheim (Elsass) eingeweiht.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel