Sanierung der Einweisungsgebiete muss rasch beginnen

Die Grünen im Rat unterstützen den Verwaltungsvorschlag, die Notwohnungen der Stadt in Mundenheim West abzureißen und die städtischen Unterkünfte in der Bayreuther Straße zu sanieren. Ibrahim Yetkin, jugend- und integrationspolitischer Sprecher der grünen Stadtratsfraktion: „Die vorgeschlagenen Sanierungs- und Baumaßnahmen müssen so schnell wie möglich beginnen. Die Wohnbedingungen in den Notunterkünften werden zu Recht als menschenunwürdig kritisiert. Bewohnerinnen und Bewohner warten teilweise schon jahrzehntelang darauf, dass die Missstände in den städtischen ‚Einweisungsgebieten‘ behoben werden.“ Gisela Witt, sozialpolitische Sprecherin, fügt hinzu: „Wir unterstützen die Forderung des ‚Aktionsbündnisses Wohnen‘, dass möglichst viele Menschen in normale Mietverhältnisse übergeleitet werden. Gleichzeitig begrüßen wir die Ankündigung, dass in Ludwigshafen bald wieder ein Kältebus in Frostnächten Obdachlose mit warmer Kleidung und einer Aufwärmmöglichkeit versorgt, wie wir es vor zwei Jahren beantragten. Die Einrichtung der anonymen Notübernachtungsmöglichkeit durch die Stadt deckt den Bedarf an Überlebenshilfen für Obdachlose im Winter nicht ab.“

Zur Suche nach einem Standort für das Projekt „Wohnraum für junge Volljährige“ stellt Ibrahim Yetkin fest: „Es ist ein Armutszeugnis für die Verantwortlichen, dass in zwei Jahren kein Standort für die Einrichtung für obdachlose volljährige Jugendliche gefunden werden konnte. Der von uns unterstützte und 2016 gekippte Vorschlag von ‚Freezone‘ umfasste einen konkreten Standortvorschlag und eine Grundfinanzierung.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel